Bakteriengruppen in unserem Darm

Darm und Darmbakterien

Die verschiedenen Bakteriengruppen ringen ständig um die Vorherrschaft in unserem Darm. Wer von ihnen die Oberhand hat, entscheidet über die Nahrungsverwertung. Es gibt zwei dominierende Gruppen von Darmbakterien:

Darmbakterien können in zwei Bakteriengruppen eingeteilt werden

1. Rank-und-Schlank-Bakterien

Unsere Gefährten im Kampf gegen überflüssiges Gewicht, die „guten“ Darmbakterien. Sie regen die Fettverbrennung an, erhöhen die Kalorienausscheidung und können den Appetit zügeln. Hier haben in erster Linie drei Bakterienfamilien das Sagen:

  • die Bacteroides, die Chefs im Darm der Schlanken, verwerten nur wenig Kalorien
  • die Akkermansia, sie aktivieren die Fettverbrennung und renovieren die Darmschleimhaut und
  • die Bifidobakterien, die den Darm gegen unerwünschte Eindringlinge verteidigen.

2. Hüftgold-Bakterien

In schlechten Zeiten waren diese „Urzeitbakterien“ von Vorteil, da sie der Nahrung mehr Kalorien, Fette und Kohlenhydrate entziehen; in der heutigen Zeit sind sie eher überflüssig. Dominiert wird diese Gruppe von einer einzigen Großfamilie; den Firmicutes. Sie sind darauf spezialisiert auch die am schlechtesten verdaulichen Nahrungsteile abzubauen und extra viele Fettportionen bereitzustellen.