Das Glückshormon Dopamin im Darm

Kleeblatt und Darmbakterien

Dopamin macht glücklich? Hunger haben oder gesättigt sein, krank oder gesund den Alltag meistern  … sich schlecht drauf oder gar glücklich fühlen?

Dopamin wird im Darm produziert

Die Darmflora vermag nicht nur das körperliche Befinden zu beeinträchtigen. In unserem Darm liegt die Geburtsstätte von zahllosen Neurobotenstoffen, die sich auf unser Verhalten auswirken. Das Glücks- und Suchthormon Dopamin beispielsweise wird immerhin zur Hälfte im Darm produziert und ist dort weit mehr vertreten als im menschlichem Blut. Es lässt uns Befriedigung und ein Hochgefühl spüren, etwa wenn wir Schokolade oder salzige Snacks naschen. Ein Mangel dieses Botenstoffes dagegen kann noch mehr Gier nach den gewollten Substanzen (in Extremfällen sogar Entzugserscheinungen) auslösen. Sogar Angst- oder Schmerzgefühle können von den Darmmikroorganismen verstärkt oder gar erst hervorgehoben werden.

Glücklich zu sein ist natürlich nicht einzig und allein Bauchsache. Doch ist der Zusammenhang zwischen einem gesunden Darmflora-Gleichgewicht und guter Laune unbestreitbar und mitunter auch schon mal ausschlaggebend.

Das Glückshormon Dopamin im Darm